Informationen zur Testpflicht in Schulen ab 12.04.2021

Sehr geehrte Eltern,
 
im Schulleiterbrief vom 8. April 2021 heißt es:
 
Ab dem 12. April 2021 sollen sich alle Schülerinnen und Schüler der Schule zweimal pro Woche an den Präsenztagen testen. Die Tests sind Grundlage einer Entscheidung der Landesregierung und ein Vorgriff auf die entsprechende Änderung der Eindämmungsverordnung, die in Kürze folgen wird. Die Tests sind verpflichtend.
 
Ab 12. April 2021 besteht Zutrittsverbot für Personen, die keinen aktuellen Nachweis über eine negative Testung auf das SARS-CoV-2-Virus erbringen.
 
Vorgesehen ist, dass alle Schüler aufgrund der Testplicht auch in der Schule getestet werden. Die eingereichten Einverständniserklärungen sind damit gegenstandslos. Sollten Sie mit einer Testung in der Schule nicht einverstanden sein, müssen Sie bis zum Unterrichtsbeginn am 12.04.2021 7.10 Uhr formlos schriftlich widersprechen.
 
Sie haben die Möglichkeit, Ihre Kinder zu Hause eigenständig zu testen. Vorläufig bis zum Inkrafttreten der neuen Eindämmungsverordnung kann ein negativer Test auch durch eine qualifizierte Selbstauskunft nachgewiesen werden. Das Formular finden Sie als Anlage in der Mail. Wir werden es parallel in Moodle in den Klassenkursen sowie auf unserer Homepage veröffentlichen. Eine formlose Selbstauskunft wird nicht akzeptiert.
 
Widersprechen Eltern der Durchführung der Testungen in der Schule und fehlt die qualifizierte Selbstauskunft, sind weder die Teilnahme am Präsenzunterricht oder an der Notbetreuung noch das Betreten der Schule möglich. Ein Anspruch auf die Durchführung von Distanzunterricht besteht nicht.
 
Die Tests sind sehr einfach durchzuführen. Es handelt sich um Tests mit Nasenabstrichen. Die Stäbchen müssen nur im vorderen Nasenbereich eingeführt werden. Die Testdurchführung wird von den Lehrern begleitet. Die Schüler sitzen dabei an ihren Arbeitsplätzen.
 
Die Schüler-Selbsttests werden an folgenden Tagen durchgeführt:

  • Klasse 5: montags und mittwochs
  • Klasse 6: dienstags und freitags
  • Klasse 7: montags und donnerstags
  • Klasse 8: dienstags und freitags
  • Klasse 9: montags und donnerstags
  • Klasse 10: dienstags und freitags
 
Für den Fall, dass ein in der Schule durchgeführter Test positiv ist, wurde ein Verfahren mit den Sozialministerium und den Gesundheitsämtern abgestimmt. Die betroffene Schülerin bzw. der betroffene Schüler wird isoliert und von den Erziehungsberechtigten abgeholt. Die Beförderung im öffentlichen Nahverkehr sollte vermieden werden. Die Erziehungsberechtigten sind aufgrund des Verdachtsfalls verpflichtet, unverzüglich einen PCR-Test beim Haus- oder Kinderarzt zu veranlassen, um das Testergebnis bestätigen zu lassen. Erst wenn der PCR-Test ebenfalls positiv ist, liegt eine tatsächliche SARS-CoV-2-Infektion vor. Der Haus- oder Kinderarzt informiert das Gesundheitsamt. Das Gesundheitsamt leitet weitere Schritte ein. Bis dahin können alle negativ getesteten Personen weiterhin am Schulbetrieb teilnehmen.
 
Trotz Testung in der Schule oder zu Hause haben alle geltenden Hygienebestimmungen weiterhin Bestand.
 
Ich hoffe, Sie können alle Informationen nachvollziehen. Für Rückfragen stehe ich gern zur Verfügung.
 
Wie immer wünsche ich allen: Bleiben Sie gesund und "negativ".
 
Freundliche Grüße

 

Tanja Schaaf
Schulleiterin

Anlage
Qualifizierte Selbstauskunft
Link zu den Seiten des Landesschulamts mit den vollständigen Informationen